Susanne Steufmehl empfiehlt
mitarbeiter-bild

Romy Fölck
Kriminalroman
Ina Winkler empfiehlt
mitarbeiter-bild

Chloe Benjamin
Roman
Treffpunkt Bücherei - Heft 3 / 2018: blättern Sie online in der neuen Ausgabe!

In unserem Magazin "Treffpunkt Bücherei" informieren wir Sie vier Mal jährlich über alles, was in unserem Medienverband passiert und was in der Büchereiszene aktuell ist.

Thema in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins sind die Wahlprüfsteine, die der Bayerische Bibliothekasverband vor Kurzem an die Parteien versandt hat und die gute Chancen haben, in der nächsten Wahlperiode in den Bayerischen Landtag einzuziehen. Entdecken Sie außerdem alle Informationen zum diesjährigen Monat der Spiritualität, einen Rückblick auf die Hirschberg-Tagungen sowie auf die Feier der Buchhandlung Lesetraum zum 15. Geburtstag. Bleiben Sie neugierig!

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und Schmökern: klicken Sie hier und blättern Sie gleich online!

Oder laden Sie sich hier das Heft als PDF-Datei herunter.
Jetzt vorbestellen!

Tana French
Roman
Robert Galbraith
Roman
Aktuelles

07.11.2018
Bayerischer Buchpreis 2018
Am 6. November hat die Jury des Bayerischen Buchpreises vor großem Publikum in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz live über die sechs nominierten Bücher diskutiert und so über ...
Am 6. November hat die Jury des Bayerischen Buchpreises vor großem Publikum in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz live über die sechs nominierten Bücher diskutiert und so über die diesjährigen Preisträger entschieden. Ausgzeichnet wurden Lucy Fricke für ihren Roman "Töchter" und Wolfram Eilenberger für sein Sachbuch "Zeit der Zauberer". Die beiden Auszeichnungen sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Veranstalter des Preises ist der bayerische Landesverband des Börsenvereins, Förderer die Bayerische Staatskanzlei. Mit dem "Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten" für sein schriftstellerisches Lebenswerk ausgezeichnet wurde Christoph Ransmayr.

Zu den Preisträgern
15.10.2018
Deutscher Jugendliteraturpreis 2018
Im bis auf den letzten Platz vollbesetzten Saal Harmony wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Jugendliteraturpreis verliehen. Die sieben ausgezeichneten Titel sind:
  • ...
Im bis auf den letzten Platz vollbesetzten Saal Harmony wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Jugendliteraturpreis verliehen. Die sieben ausgezeichneten Titel sind:
  • in der Sparte Bilderbuch für Oyvind Torsetters "Der siebente Bruder" (Gerstenberg),
  • im Kinderbuch für "Viele Grüße, deine Giraffe" von Megumi Iwasa und Jörg Mühle (Moritz),
  • im Jugendbuch für Manja Präkels "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß" (Verbrecher Verlag),
  • im Sachbuch für Gianumberto Accinellis "Der Dominoeffekt" (Sauerländer).
Die Jugendjurys entschieden sich aus den sechs nominierten Titeln für Angie Thomas "The Hate U Give" (cbt). Es sei ungalublich authentisch, man könne sich gut in die Situation einfühlen, und es habe mit der Ungerechtigkeit gegenüber der schwarzen Bevölkerung ein wichtiges Thema, so ein Mitglied der Jugendjury.

Sonderpreis-Schwerpunkt 2018: Übersetzung
Der Sonderpreis Neue Talente im Bereich Übersetzung geht an Gesa Kuntner. Inhaltliche Korrektheit sei ein Kriterium, so die Sprecherin der Sonderjury Heike Elisabeth Jüngst, "der Text soll nich geglättet werden, es soll nichts hinzugefügt werden, und die schwedischen Gedichte, die hier keiner kennt, wurden durch deutsche ersetzt".

Der Sonderpreis für das Gesamtwerk im Bereich Übersetzung erhält Uwe-Michael Gutzschhahn. Der fast schon tosende Applaus im Saal zeigte: Der Preis hat hier ohne jeden Zweifel den richtigen getroffen. Wie Jüngst in ihrer Laudatio sagte: Es gibt hier wohl niemanden im Saal, der Gutzschhahn nicht kennt. Bilderbücher mit Textbezügen - für ihn kein Problem, Sachbücher und erzählende Literatur ebenso, und 150 übersetzte Titel, die in seiner Übersetzung lebendig blieben - all das hebt den Ruf in der Branche. Er komme sich bei seiner Arbeit vor wie ein Klavierspieler, der das Stück mit seinen Mitteln auszudrücken versuche, fand Gutzschhahn ein treffendes Bild in seiner Dankesrede.

Zu den Gewinnern
Über uns

Michaelsbund.de ist der Online-Shop des Sankt Michaelsbundes. In unserem Shop www.michaelsbund.de bieten wir Ihnen mehr als 450.000 lieferbare Artikel an. Bestellen Sie bequem und einfach Bestseller, Romane, Kinder-und Jugendbücher, Sachbücher und Nonbooks. Zudem möchten wir Sie gerne über Neuerscheinungen, ganz besondere Empfehlungen, Veranstaltungen in unserer Buchhandlung und allgemeine News aus der Buchbranche informieren.

Der Sankt Michaelsbund ist nicht nur DAS katholische Medienhaus in der Erzdiözese München und Freising, vielmehr ist er für die Kirche in ganz Bayern tätig. 1901 als „Katholischer Preßverein“ gegründet, hat sich der Sankt Michaelsbund bis heute zu einem modernen Medienhaus entwickelt: mit der Münchner Kirchenzeitung, dem Münchner Kirchenradio, dem Münchner Kirchenfernsehen sowie der Online-Plattform mk online wird katholisches Leben durch unseren Medienverband auf allen Medienkanälen erlebbar.

Außerdem liefert die Radioredaktion für private Rundfunksender kirchliche Beiträge zu. Der hauseigene Medienservice im Sankt Michaelsbund bietet Dienstleistungen von der maßgeschneiderten Webpräsenz bis hin zum Full-Service-Paket in Sachen Kommunikation.

Als ältester bayerischer Büchereiverband betreuen und unterstützen die Landesfachstelle und die Münchner Büchereizentrale des Sankt Michaelbundes über 1.000 Büchereien bei ihrer Arbeit. Auf über 200 m² präsentieren erfahrene Buchberaterinnen rund 5.000 Medien und unterstützen Büchereien mit einer kompetenten Beratung bei der Titelauswahl. Zusätzlich werden für den Bestandsaufbau in Büchereien jedes Jahr rund 3.000 Besprechungen von Büchern und anderen Medien erstellt. Alle Rezensionen werden sowohl auf michaelsbund.de als auch in der Besprechungszeitschrift Buchprofile, die vom Lektorat des Sankt Michaelsbundes vier mal im Jahr herausgebracht wird, veröffentlicht.

Der Verlag Sankt Michaelsbund und die Buchhandlung Lesetraum runden das vielfältige Angebot des Sankt Michaelsbundes ab.