Die schönsten Märchen der Brüder Grimm

  • Sofort lieferbar
15,00 €
inkl. MwSt.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Regina Heinritz
Leitung Buchhandlung Michaelsbund
Sankt Michaelsbund
In diesem neu herausgegebenen Märchenbuch sind die schönsten und bekanntesten Märchen der Brüder Grimm versammelt – Aschenputtel, Brüderchen und Schwesterchen, Schneewittchen, Schneeweißchen und Rosenrot, natürlich Hänsel und Gretel und viele mehr. Es ist fröhlich und farbenfroh illustriert, die Sprache ist behutsam und sehr zurückhaltend, was übermäßige Modernisierung betrifft. Und so findet sich hier die ganze magische Märchenwelt mit verwunschenen Fröschen und Rehen, bösen Hexen und braven Kindern, geheimnisvollen Schlössern, Knusperhäuschen, Prinzen und Prinzessinnen. Einfach das Buch aufschlagen und loslegen bzw. lesen!
 

Verwunschene Wälder, geheimnisvolle Schlösser und verzauberte Knusperhäuschen - dies ist die Märchenwelt der Brüder Grimm. Hier verwandeln sich Frösche in Prinzen, schlaue Geißlein überlisten den Wolf und eine Prinzessin erwacht aus hundertjährigem Schlaf.

Dieses aufwendig gestaltete Vorlesebuch versammelt liebevoll illustriert und behutsam nacherzählt zwölf Klassiker der Brüder Grimm zu einem wahren Märchenschatz: Rotkäppchen, Der Wolf und die sieben Geißlein, Hänsel und Gretel, Dornröschen, Aschenputtel, Der gestiefelte Kater, Die Bremer Stadtmusikanten, Frau Holle, Brüderchen und Schwesterchen, Schneewittchen, Schneeweißchen und Rosenrot, Der Froschkönig.

Wilhelm Grimm, geb. am 24. Februar 1786 in Hanau, gestorben am 16. Dezember 1859 in Berlin, lehrte in den 1830er Jahren in Göttingen, war Mitglieder der Göttinger Sieben und ab 1841 der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Gemeinsam mit seinem Bruder Jacob arbeitete er an den "Kinder- und Hausmärchen", den "Sagen" und vor allem am "Deutschen Wörterbuch", das ab 1854 entstand. Sie gelten als Gründer der Deutschen Philologie und Germanistik.

Jacob Grimm wurde 1785 in Hanau geboren. Er studierte in Marburg und Paris. Der Germanist arbeitete als Professor in Göttingen, wurde jedoch als Mitverfasser des politischen Protestes der Göttinger Sieben von seinem Amt enthoben. 1841 holte der preußische König Friedrich Wilhelm IV. ihn und seinen Bruder Wilhelm Karl Grimm (1786-1863) als Mitglieder an die Akademie der Wissenschaften nach Berlin. Mit seinen auf eingehender Quellenforschung beruhenden Werken Deutsche Grammatik und Geschichte der deutschen Sprache legte Jacob Grimm die Grun
dlage der Germanistik. Er bearbeitete die ersten Bände des von ihm und Wilhelm Grimm begründeten Deutschen Wörterbuchs. Gemeinsam mit seinem Bruder und K. Lachmann gilt Jacob Grimm als der eigentliche Begründer der deutschen Philologie. Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Karl Grimm sind die bekannten Herausgeber der "Kinder- und Hausmärchen". Jacob Grimm starb 1863 in Berlin.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\