Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

  • Sofort lieferbar
17,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Der kleine Knirps will Raubritter werden und wird darum Knappe bei Rodrigo, der aber weit weniger gefährlich ist als sein Ruf.
Der kleine Knirps hat keine Lust auf das langweilige Leben seiner Eltern, die mit ihrem rollenden Marionettentheater ziemlich erfolglos durch die Lande tingeln. Viel lieber wäre er ein gefürchteter Raubritter, so wie der berüchtigte Rodrigo Raubein einer ist. Eines Tages reißt Knips aus, um sich bei Rodrigo als Knappe zu verdingen. Der Räuber ist wenig begeistert von dem naseweisen Draufgänger. Eigentlich ist er nämlich ein sanftmütiger und liebenswerter und zudem noch ziemlich ängstlicher Zeitgenosse, der sich hinter seinen angeblichen Missetaten versteckt, um unbehelligt ein friedliches und ruhiges Leben genießen zu können. Mit der Ankunft von Knirps ist es damit endgültig vorbei. Es beginnt ein spannendes und äußerst wendungsreiches Abenteuer, in dem neben den beiden Helden eine pfiffige kleine Prinzessin, ein melancholischer König samt Hofstaat und Leibarzt, ein gemeiner Zauberer, ein böser Drache und nicht zuletzt ein sprechender Papagei wichtige Rollen spielen. Am guten Ende sind die Bösen besiegt und Knirps hat gelernt, dass Furchtlosigkeit weit weniger erstrebenswert ist als Freundschaft und mutiges Füreinander-Einstehen. – Was Michael Ende in den letzten Jahren seines Lebens erdacht und in drei Kapiteln schon begonnen hatte, hat Wieland Freund nun zwanzig Jahre später zu Ende geführt. Seine abwechslungsreiche und mit viel Freude am Fabulieren erzählte Geschichte schließt sich nahtlos an den Erzählton der ersten Kapitel an und eignet sich bestens für gemeinsame Vorleseabenteuer mit Kindern ab 6, zum Selberlesen frühestens ab 9 Jahren.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Rosi Hackenberg
Buchhändlerin
Sankt Michaelsbund
Zum Schmunzeln und Staunen schön!
Mitarbeiter-Foto
Simone  Sauerbeck
Buchhändlerin
Der furchtlose Knirps, Sohn eines fahrenden Puppenspielers, hat sich in den Kopf gesetzt, ein echter Raubritter zu werden. Dafür geht er ausgerechnet beim gefürchteten Rodrigo Raubein in die Lehre. Ob das wohl gut geht?
Wieland Freund hat auf bravouröse Weise Endes Manuskript zur Vollendung gebracht. Die sprachlich brillante Erzählung ist nicht nur für die kleinen Zuhörer ein absolutes Erlebnis!
 

Knirps ist überzeugt, dass ein echter Raubritter in ihm steckt. Deshalb will er unbedingt beim berüchtigten Rodrigo Raubein in die Lehre gehen! Doch der fordert zunächst eine Mutprobe. Als Knirps auf die Kutsche von Prinzession Flip stößt, sieht er seine Chance gekommen. Kann es etwas Gefährlicheres geben als einen Prinzessinnenraub? Noch ahnt er nicht, dass auch der mächtige Zauberer Rabanus Rochus und sein Drache es auf sie abgesehen haben.

Ende, Michael
Michael Ende (1929-1995) hat in einer nüchternen, seelenlosen Zeit die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume zurückgewonnen. Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war zudem einer der vielseitigsten Autoren. Neben Kinder- und Jugendbüchern schrieb er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke und Gedichte. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine Gesamtauflage von über 35 Millionen Exemplaren.

Freund, Wieland
Wieland Freund wurde 1969 geboren, gerade rechtzeitig, um als Zehnjähriger "Die unendliche Geschichte" zu lesen. Er studierte Germanistik und Anglistik und blieb Michael Ende treu. Zu Wieland Freunds bekanntesten Romanen für Kinder zählen "Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts", "Törtel" un
d "Wecke niemals einen Schrat!". Für "Krakonos" wurde er zuletzt mit dem Rattenfänger-Literaturpreis ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Kehn, Regina
Regina Kehn, 1962 geboren, wuchs mit Jim Knopf und der Wilden 13 auf. Nach dem Studium der Illustration an der HAW Hamburg begann sie, als freie Illustratorin zu arbeiten und wurde seither vielfach ausgezeichnet. Sie illustrierte bereits mehrere Werke von Michael Ende, darunter "Der lange Weg nach Santa Cruz" (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). 2016 erhielt sie für ihre Illustrationen in dem Kinderbuch "Freunde der Nacht" den Rattenfänger-Literaturpreis.

"Ein origineller, witziger und raffiniert erzählter Roman übers Angsthaben, Lügen und Geschichtenerzählen [...].", Literaturkurier, Jörn Pinnow, 07.02.2019
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\