Zufriedenheit

Wie man sie erreicht und warum sie lohnender ist als das flüchtige Glück

  • Sofort lieferbar
14,90 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Zufriedenheit als Grundhaltung, die man sich erarbeiten kann.
In ihrem zweiten Buch (nach "Resilienz", BP/mp 13/835) unterscheidet die Wissenschaftsjournalistin wie schon H. Thomashoff ("Ich suchte das Glück und fand die Zufriedenheit", BP/mp 15/17) zwischen dem kurzfristigen Glücksgefühl und der dauerhafteren Zufriedenheit, die weitgehend vom Verstand gesteuert und daher viel stärker durch uns selbst beeinflussbar ist. Sie bezieht zahlreiche Forschungsergebnisse aus Psychologie, Neurowissenschaften, Verhaltens- und Evolutionsbiologie sowie Soziologie ein, spricht auch offene Fragen oder methodische Schwierigkeiten an. Auch Philosophen, Religionsvertreter und Therapeuten werden zitiert. Neun eingestreute Fallbeispiele veranschaulichen verschiedene Aspekte des Themas. Zwei Selbsttests bieten einen Einstieg in die aktive Umsetzung der Erkenntnisse. Zum Schluss werden die wichtigsten "Zutaten zum Zufriedensein" (S. 209) zusammengestellt und mit konkreten Tipps verbunden. Das Buch ist gut verständlich geschrieben, erfordert aber mehr Ausdauer als etwa Hirschhausens "Glück kommt selten allein ...". Eine gelungene Mischung aus fundierter Wissensvermittlung und ermutigendem Praxisratgeber, ab mittleren Beständen sehr zu empfehlen.

Sind Sie schon zufrieden oder nur glücklich?
Selbstoptimierung ist in: Ständig plagen wir uns mit dem Gedanken, wie wir noch präziser, effektiver, effizienter mit unseren Ressourcen umgehen und das Beste aus uns und dem Alltag herausholen können. Leider ist das Ergebnis oft gar nicht so wie erhofft. Das Streben nach dem Optimum kann ganz schön unglücklich machen. Dann ist es Zeit innezuhalten und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wie man die eigene Zufriedenheit steigern kann, erforscht Christina Berndt in diesem wissenschaftlich fundierten Sachbuch. Was läuft im Gehirn ab, welche genetischen Faktoren spielen eine Rolle, welche sozialen? Ein Zufriedenheitstraining zeigt, wie man an Resilienzfaktoren wie Dankbarkeit, Optimismus und Autonomie arbeiten kann. Zufriedenheit bedeutet nicht Stillstand, sondern eröffnet neue Wege.

Berndt, Christina
Christina Berndt studierte Biochemie und promovierte in Heidelberg. Als Wissenschaftsjournalistin berichtete sie über Medizin und Forschung für 'Der Spiegel', 'dpa', 'Süddeutscher Rundfunk' und 'Süddeutsche Zeitung', wo sie seit 2000 als Redakteurin arbeitet. 2006 wurde sie mit dem European Science Writers Junior Award ausgezeichnet. Sie deckte den Organspendeskandal auf und erhielt dafür den renommierten Wächterpreis der Tagespresse. Sie war 2013 für den Henri-Nannen-Preis in der Kategorie »Investigation« nominiert und wurde unter die Top 3 der Wissenschaftsjournalisten des Jahres 2013 gewählt. 2017 wurde sie in der Kategorie »Wissenschaftsreportage« für den Deutschen Reporterpreis nominiert. 2018 erhielt sie den Karl-Buchrucker-Preis.

"In ihrem Buch ZUFRIEDENHEIT zeigt sie dem Leser, dass Nervenzellen faul sind, sie benutzen immer dieselben Wege - bis man ihnen neue zeigt. "
MedDEV News 1. Februar 2018
Mehr von Christina Berndt

Lesung mit Ulrike Hübschmann, Lesung. CD Standard Audio Format. 310 Min.
DER AUDIO VERLAG, DAV
CD
  • Sofort lieferbar
19,99 €

Wie wir werden, wer wir sein wollen, Der Weg zu einem erfüllten Ich
DTV
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
16,90 €

Wie man sie erreicht und warum sie lohnender ist als das flüchtige Glück
DTV
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
10,90 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\