Was wir sind

Roman

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Bin ich der Mensch, der ich werden wollte?
Hannah, Lissa und Cate sind schon lange befreundet. Sie haben zusammen in London in einem alten Haus gelebt und während ihrer Studienzeit davon geträumt, wie ihr Leben später einmal aussehen sollte. Nun sind sie Mitte 30 und nicht alles ist so gekommen, wie sie es sich vorgestellt hatten: Hannah wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind, das trotz aller Bemühungen nicht kommen will. Lissa hat eine schmerzliche Trennung hinter sich und bekommt als Schauspielerin einfach keine guten Rollen. Cate hat relativ schnell geheiratet und das Gefühl, ihr neues Leben mit Mann und Kind nicht in den Griff zu bekommen. Alle drei müssen erkennen, dass sich die Realität nicht mit ihren Träumen messen kann und allen dreien stehen große Veränderungen bevor. - Der Zeitpunkt des Lebens, an dem man sich eingesteht, dass man nicht mehr ganz jung ist und einem scheinbar nicht mehr die ganze Welt offensteht, ist das Thema dieses Romans. Dass das aber nicht unbedingt stimmt und man seine Geschichte immer wieder ganz neu schreiben kann, wird hier auch gezeigt. Ein ansprechender und unterhaltsamer Roman.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Ina Winkler
Buchhändlerin
Sankt Michaelsbund
Was macht die Zeit aus unseren Sehnsüchten, Erwartungen und Plänen, und was wird aus uns, wenn wir erwachsen werden müssen? Drei Freundinnen befinden sich in sehr unterschiedlichen Lebenssituationen, verlieren und finden einander wieder. Dieser Roman ist eine Hommage an Freundinnen, Mütter und Töchter – an alle Frauen, die uns im Leben viel bedeuten.
 
Mitarbeiter-Foto
Podcast Ein Buch
Jetzt abonnieren:
 
Spotify deezer Apple Google RSS Feed
Mitarbeiter-Foto
Susanne  Steufmehl
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Drei Frauen und ihre lange Freundschaft stehen im Mittelpunkt dieses Romans.

Mit Mitte 30 fragt sich jede aus dem Kreis von drei Freundinnen, was aus der Frau geworden ist, die sie hatte werden wollte. Eine bissige und emotionale Story aus der Feder der englischen Schriftstellerin Anna Hope, in die sie ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse als Mutter, Schauspielerin und Literaturwissenschaftlerin einfließen lässt.

Was ist aus dem Menschen geworden, der du einmal sein wolltest? - Anna Hope über drei ungleiche Frauen und ihre gemeinsame Zeit in London, über Freundschaft und die intimen Fragen eines jeden Lebens

Nach einer atemlosen gemeinsamen Zeit in London stehen Hannah, Cate und Lissa mit Mitte dreißig an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Und Lissa steht nach einer schwierigen Beziehung auf der Schwelle zu ihrem Traum. Was wollen wir, was können wir sein? "Beeindruckend scharfsinnig und voller emotionaler Weisheit" (The Observer) erzählt Anna Hope von drei Frauen unserer Zeit und kommt dabei ihren Figuren so nah wie wir sonst nur uns selbst.

Hope, Anna
Anna Hope wurde 1974 in Manchester geboren. Sie studierte Englische Literatur in Oxford und Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Art. 2014 stand sie mit "Wake" auf der Shortlist des National Book Award für den besten Debütroman. Anna Hope lebt in Sussex bei London. "Was wir sind" ist ihr dritter Roman.

"Ein federleichtes Lesevergnügen trotz all der Tragödien, trotz all der persönlichen Dramen der Liebesgeschichten, die großen und die kleinen Lieben. Es macht großen Spaß, dieses Buch zu lesen." Christine Westermann, WDR Frau tv, 26.03.20

"Ein Meisterwerk psychologischen Erzählens. ... Die Art, die scharf ausgeleuchteten Innenwelten ihrer Figuren zu Schauplätzen hoch spannender zeit-diagnostischer Prozesse zu machen, ist stark." Peter Henning, Schweiz am Wochenende, 07.03.20

"Die Britin Anna Hope hat einen wunderbar vielschichtigen Roman geschrieben: über das Älterwerden, Freundschaften und die eigene Identitätsfindung. Er ist aber niemals platt, langweilig oder redet die Probleme der Mittdreißigerinnen klein." Die Presse, 25.02.20
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\