"Ich würde so etwas nie ohne Lippenstift lesen."

Maeve Brennan. Eine Biographie

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Flott geschriebene und mit viel Information aus der Zeit unterfütterte Biographie der in den 40er und 50er Jahren gefeierten Autorin und Stil-Ikone.
Geboren 1917 in Irland, als Diplomatentochter mit den Eltern in die USA ausgewandert, studierte sie in Washington (DC) Bibliothekswissenschaften und übersiedelte nach New York, wo sie eine der führenden Kolumnistinnen beim "New Yorker" wird. Michaela Karl beginnt Maeve Brennans Biographie mit einem ausführlichen Exkurs in die Geschichte und politische Entwicklung Irlands im beginnenden 20. Jh., die zeitlebens Einfluss auf Maeves Leben haben wird. Sie schildert Maeves privaten und beruflichen Werdegang während ihrer Anstellung beim Modemagazin Harper's Bazaar, wo sie zum Trendscout avanciert in einer prägenden Zeit, als das American Glamour Girl dem American Look weichen muss, dem "unabhängigen, spröden und eigenwilligen" Typ Frau, die im Zweiten Weltkrieg "zu Hause alles am Laufen hält". Ihre Hoch-Zeiten beim New Yorker, als dort mit ihr die "Crème" der US-amerikanischen Autoren schreibt, sie mit spitzer Feder Buchrezensionen verfasst, als "langatmige Lady" mit großer Fangemeinde Streifzüge durch New York zu Papier bringt und preisverdächtige Kurzgeschichten und Erzählungen verfasst. Bis hin zu ihrem traurigen Abstieg als psychisch schwer kranke, heimatlos durch die Straßen New Yorks irrende alte Frau, die 1993 in einem Pflegeheim an Herzversagen stirbt. - Eine gut recherchierte, informative Hommage an eine zu Unrecht lange vergessene Schriftstellerin mit exzellenter Beobachtungsgabe, deren Wortwitz und scharfe Zunge die Dinge auf den Punkt bringen. Für interessierte Leser*innen ein Gewinn!
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Elisabeth Burgis
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Willkommen im Leben einer faszinierenden Frau, die als irische Einwanderin in den 40er und 50er Jahren zur gefeierten Schriftstellerin New Yorks wurde. Zunächst studierte Maeve Brennan in Washington DC Bibliothekswissenschaften, fängt jedoch 1943 als Werbetexterin bei dem High-End Fashion Magazin "Harper's Bazaar" an, das 1867(!) zum ersten Mal erschien und avanciert damit zur Stilikone der New Yorker Gesellschaft. Maeves nächster Arbeitsplatz war ab 1949 der "New Yorker". Dort veröffentlichte sie im Kreis renommierter Kollegen (Updike, Yates, Capote) Rezensionen, Essays, sowie Kolumnen unter dem Namen " Die langatmige Lady...“ Mit ihnen erlangte Maeve besondere Berühmtheit und wird in scharfem, teils verschmitztem Blick darin zur kritischen, aber immer liebevollen Chronistin New Yorks. Dieses grandiose, bebilderte Porträt einer schillernden Künstlerpersönlichkeit, in das viele Kostproben ihres Schaffens miteinfließen, hat mich, wie alle Bücher Michaela Karls, restlos begeistert!

New York City, 1955. High Heels klackern auf der 5th Avenue. Im Kleinen Schwarzen, mit Perlenkette und Beehive ist Maeve Brennan auf dem Weg in den New Yorker. Sie ist ein Star ihrer Zeit, gefeierte Autorin und New Yorks Mode-Ikone. Angeblich dient sie sogar als Vorbild für die weltberühmte Figur der Holly Golightly in Truman Capotes Breakfast at Tiffany's. Ihr Leben ist perfekt. Doch ihr Lebensmotto lautet nicht umsonst: "Bis zum Chaos ist es nur ein kleiner Schritt ..."
Irland und ihre revolutionären Eltern hat Maeve Brennan hinter sich gelassen, ebenso wie eine turbulente Affäre mit Charles Addams, dem Kopf hinter der Addams Family. Die Stelle als Moderedakteurin bei Harper's Bazaar in New York scheint ihr auf den Leib geschneidert zu sein, doch die exzentrische und messerscharf schreibende junge Frau steigt noch höher auf: zur landesweit bekannten Autorin des legendären New Yorkers. Alkohol und der Cary Grant der Journalistenszene locken sie ebenso wie das Verlangen nach einem
selbstbestimmten Leben. Michaela Karl, bekannt für ihre detailreichen und ungewöhnlichen Frauenbiographien, erzählt eindrucksvoll von einer schillernden Persönlichkeit auf dem schmalen Grad zwischen Glamour und Wahnsinn.

Karl, Michaela
Michaela Karl, geboren 1971, studierte in Berlin, München und Passau Politologie, Geschichte und Psychologie. 2001 promovierte sie an der FU Berlin mit einer Arbeit über Rudi Dutschke. Ihre Biographien über Dorothy Parker, Zelda und F. Scott Fitzgerald und ihr Buch über Bonnie und Clyde waren allesamt von der Presse hochgelobte Bestseller. Bei Hoffmann und Campe erschien zuletzt ihre Unity-Mitford-Biographie Ich blätterte gerade in der Vogue, da sprach mich der Führer an (2016). Michaela Karl ist Mitglied der Münchner Turmschreiber.

"Es ist ein pointiert erzähltes, luftiges und durchlässiges Buch, [...] dessen Lektüre auch jenen Spaß machen dürfte, die noch nie von dieser Heldin gehört [...] haben." Katja Kullmann die tageszeitung, 01.04.2019
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\