Gespräche mit Freunden

Roman

  • Sofort lieferbar
20,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Ein modernes Beziehungsquartett in Dublin.
Bobbi und Frances, Studentinnen, Anfang zwanzig, sind seit der Schulzeit befreundet, waren zeitweilig auch mal ein lesbisches Paar. Die beiden treten zusammen öfters bei Spoken-Word-Veranstaltungen auf. Melissa, erfolgreiche Journalistin und Fotografin, will einen Beitrag über das Lyrik-Duo schreiben und lädt sie nach einer Veranstaltung spontan zu sich nach Hause ein. Dort lernen die jungen Frauen auch Nick, Schauspieler und Ehemann von Melissa kennen. Zwischen den jungen Frauen und dem deutlich älteren Ehepaar entwickelt sich Freundschaft, Liebe und Erotik in wechselnden Konstellationen und mit permanenten Gesprächen über Kunst, Politik und das Leben an sich unterlegt. Das Buch erzählt aus der Perspektive von Frances in einem präzise beobachtenden, gelegentlich trockenen, manchmal witzigen und sogar frechen Tonfall über die sich wandelnden Beziehungen zwischen den vier Personen. So entfaltet sich auf fast 400, streckenweise etwas ermüdenden, Seiten ein modernes Gesellschaftsbild. In Irland war der Debütroman außerordentlich erfolgreich. Auch bei uns ist er schnell in die Bestsellerliste aufgestiegen. Für ein jüngeres Lesepublikum möglich. (Übers.: Zoe Beck)

Frances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen. Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und Genderfragen und, natürlich, über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Frances immer stärker zu Nick hingezogen ... Ein intensiver Roman über Intimität, Untreue und die Möglichkeit der Liebe, eine hinreißende, kluge Antwort auf die Frage, wie es ist, heute jung und weiblich zu sein.

Rooney, Sally
Sally Rooney wurde 1991 geboren, ist in Castlebar, County Mayo, aufgewachsen und lebt in Dublin. Ihre frühen Arbeiten sind erschienen in The New Yorker, Granta, The White Review, The Dublin Review, The Stinging Fly, Kevin Barrys Stonecutter und der Anthologie Winter Pages. Sie studierte am Trinity College Dublin, zunächst Politik, machte dann ihren Master in Literatur. Sie war dort 2013 die Nr. 1 bei den European University Debating Championships. Rooneys Debütroman »Gespräche mit Freunden« war Book of the Year in Sunday Times, Guardian, Observer, Daily Telegraph und Evening Standard. Der Roman kam auf die Shortlist des Sunday Independent Newcomer of the Year Award 2017, des International Dylan Thomas Prize und des Rathbones Folio Prize 2018. Rooney war die Gewinnerin des Sunday Times/Peters Fraser & Dunlop Young Writer of the Year Award 2017, den u.a. auch Zadie Smith und Sarah Waters gewannen. Rooney ist inzwischen Redakteurin des irischen Literaturmagazins The St
inging Fly. Ihr zweiter Roman »Normal People« kam auf die Longlist des Man Booker Prize 2018, war Waterstones Book of the Year, ist auf der Shortlist des Costa Novel Award und gewann den An Post Irish Novel of the Year Award.

Beck, Zoë
Zoë Beck, geboren 1975, lernte Klavier und studierte Literatur. Nach diversen Film- und Theaterjobs arbeitet sie heute als Autorin und Übersetzerin. Für ihre Romane und Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis.

"Ihre Bücher stolpern nie. Sie sind so scharfsinnig und elegant komponiert, dass man ihnen schon auf der ersten Seite verfällt." Carolin Würfel / DIE ZEIT
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\