Die Träume der anderen

Roman

  • Sofort lieferbar
24,00 €
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Zwei Schwestern versuchen, den Alltag mit einem despotischen Ehemann bzw. Schwager zu meistern.
Nach dem frühen Tod ihres Vaters müssen Laura (16) und Clare (9) Anfang der 40er Jahre ihre Privatschule in Sydney verlassen. Die Mutter kümmert sich kaum um die Töchter. Laura wird auf ein Berufskolleg geschickt, um Steno und Schreibmaschine zu lernen, damit sie möglichst bald selbst Geld verdienen kann. Die Mädchen führen den Haushalt und haben keinen Kontakt zu Gleichaltrigen. Während des Zweiten Weltkrieges beschließt die Mutter, ohne ihre Kinder zu ihrem Bruder nach England zu ziehen. Laura, die inzwischen in einer kleinen Fabrik arbeitet, weiß nicht, wie sie das Schulgeld für ihre jüngere Schwester auftreiben soll. Als sie sich ihrem Chef Felix Shaw anvertraut, macht der 20 Jahre ältere Mann ihr einen Heiratsantrag. Laura und Clare ziehen zu ihm in sein großes Haus über dem Pazifik. Doch schon bald verwandelt sich ihr Traum in einen Albtraum. Felix ist unberechenbar, verfällt dem Alkohol und tyrannisiert die beiden jungen Frauen. Resigniert ergeben sich beide in ihr Schicksal. Als Felix einen holländischen Hilfsarbeiter, der in seiner Fabrik ohnmächtig geworden ist, bei sich aufnimmt, beginnt die unheilvolle Konstellation auseinanderzubrechen. Clare kämpft endlich für ein selbstbestimmtes Leben. Harrower (Jahrg. 1928), eine der bekanntesten australischen Autorinnen, wird erst jetzt von Alissa Walser ins Deutsche übersetzt. (siehe auch "In gewissen Kreisen", BP/mp 16/950) Eine literarische Entdeckung!

"Ich kann diese brillante Schriftstellerin nicht nachdrücklich genug empfehlen." James Wood, The New Yorker.

"Elizabeth Harrowers bester Roman: die tragische Geschichte der Schwestern Laura und Clare, die unter den Einfluss des herrschsüchtigen Felix Shaw geraten. Ein Meisterwerk." James Wood, The New Yorker

Sydney, 1940er Jahre: Anstelle der überforderten Mutter ist es Laura, die für sich und die sieben Jahre jüngere Schwester Clare das Geld nach Hause bringen muss. Als der Chef ihr das Angebot macht, für Clares Schulgebühren aufzukommen, gibt sie seinem Werben nach. Laura wird seine Frau. Dem psychischen Terror, dem beide jungen Frauen fortan ausgesetzt sind, steht Clares langsam wachsender Widerstand gegenüber, ihre Vision von einem selbstbestimmten Leben.

Ein herausragender Roman über die Kraft der Frauen, wie er aktueller nicht sein könnte - das Meisterwerk einer der wichtigsten Autorinnen Australiens, übersetzt von Alissa Walser.

"Was für eine Wiederentdeckung!" The Pari
s Review

Harrower, Elizabeth
Elizabeth Harrower, geboren 1928 in Sydney, veröffentlichte in den fünfziger und sechziger Jahren vier Romane, für die sie viel Anerkennung erhielt. Als ihre Mutter starb, der sie sehr nahestand, beendete sie abrupt ihre Schriftstellerkarriere. Seit einigen Jahren wird ihr Werk in immer mehr Ländern als literarische Wiederentdeckung gefeiert. Auf Deutsch liegt bislang nur ihr erst 2014 aufgefundener letzter Roman »In gewissen Kreisen« vor.

Walser, Alissa
Alissa Walser, geboren in Friedrichshafen, schreibt und übersetzt in Frankfurt/Main. Zuletzt erschienen ihr Roman "Am Anfang war die Nacht Musik" (2010), die Erzählung "Immer ich" (2011) und "Von den Tieren im Notieren" (2015). Sie übertrug Autorinnen wie Paula Fox und Sylvia Plath ins Deutsche.

"In ihrem ursprünglich 1966 erschienen Roman 'Die Träume der anderen' erzählt die australische Schriftstellerin Elisabeth Harrower fesselnd von perfiden Psychospielchen, sowie der Suche nach Wegen, sich diesen zu entziehen." Heilbronner Stimme 20200418
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\