Die Optimisten

Roman. Ausgezeichnet: Andrew Carnegie Medal for Excellence in Fiction 2019, Ausgezeichnet: LA Times Book Prize for Fiction 2019, Ausgezeichnet: The Stonewall Book Award

  • Sofort lieferbar
24,00 €
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Ein eindrücklicher Roman über die Zeit der beginnenden AIDS-Epidemie bis zur Gegenwart.
Chicago Mitte der 80er Jahre: In der bis dahin relativ hemmungslosen Schwulen-Szene macht sich Angst breit. Yale, ein junger Kunstexperte muss miterleben, wie viele seiner Freunde vom HI-Virus infiziert elend sterben müssen und auch er bleibt, trotz seines umsichtigen Verhaltens nicht verschont. Fiona, die Schwester von Yales bestem Freund Nico, der als Erster aus dem Freundeskreis an Aids starb, pflegt ihn bis zu seinem Tod voller Hingabe. Das Erleben dieser Zeit hinterlässt ein großes Trauma in ihr, das die Beziehung zu ihrer Tochter über alle Maßen belastet. Im Jahr 2015 fliegt sie nach Paris, um ihre Tochter zu suchen. Dort wohnt sie bei einem alten Künstler-Freund, der die früheren Jahre in der Szene dokumentiert hat. In der Konfrontation mit den schmerzlichen Erinnerungen kann sie endlich so etwas wie Heilung erfahren. - Rebecca Makkai ist ein großartiger, drei Jahrzehnte umspannender Roman über die Anfänge der AIDS-Epidemie gelungen, über Verzweiflung, Eifersucht, Liebe, Treue und Hoffnung. "Die Optimisten" hat bereits ein breites, absolut positives Echo hervorgerufen, ist schon vielfach ausgezeichnet worden und soll demnächst verfilmt werden. Ich habe dieses wirklich seitenstarke Buch trotz einiger Längen sehr gern gelesen und würde es einer interessierten, offenen Leserschaft unbedingt empfehlen wollen.
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Ina Winkler
Buchhändlerin
Sankt Michaelsbund
Dieser warmherzige, mitreißende und zutiefst berührende Roman über Liebe und Freundschaft in schwierigen Zeiten ist für mich das tröstlichste Buch in diesem Frühling 2020!
 

Die Liebe in schwierigen Zeiten.

Chicago, 1985: Yale ist ein junger Kunstexperte, der mit Feuereifer nach Neuerwerbungen für seine Galerie sucht. Gerade ist er einer Gemäldesammlung auf der Spur, die seiner Karriere den entscheidenden Schub verleihen konnte. Er ahnt nicht, dass ein Virus, das gerade in Chicagos "Boys Town" zu wüten begonnen hat, einen nach dem anderen seiner Freunde in den Abgrund reißen wird.
Paris, 2015: Fiona spürt ihrer Tochter nach, die sich offenbar nicht finden lassen will. Die Suche nach der Tochter gestaltet sich ebenso zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, denn in Paris trifft sie auf alte Freunde aus Chicago, die sie an das Gefühlschaos der Achtzigerjahre erinnern und sie mit einem großen Schmerz von damals konfrontieren.
Die Optimisten ist eine zutiefst bewegende Geschichte darüber, wie Liebe uns retten, aber ebenso vernichten kann, und wie uns traumatische Ereignisse ein Leben lang prägen können, bis Heilung möglich wird.

PULITZER PRIZE FINALI
ST

NATIONAL BOOK AWARD SHORTLIST

AUSGEZEICHNET MIT DER ANDREW CARNEGIE MEDAL

AUSGEZEICHNET MIT DEM LOS ANGELES TIMES BOOK PRIZE

NEW YORK TIMES 10 BEST BOOKS 2018

"Sehr liebevoll und schön geschrieben." Elke Heidenreich

Makkai, Rebecca
Rebecca Makkai lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Tochtern in der Nahe von Chicago. Die Optimisten ist ihr dritter Roman und bedeutete für die Autorin den großen Durchbruch. Nicht nur wurde er ein New-York-Times-Bestseller, sondern schaffte es darüber hinaus sowohl auf die Shortlist des Pulitzer Prize als auch des National Book Award, wurde mit der Carnegie Medal und dem Los Angeles Times Book Prize for Fiction ausgezeichnet und zu einem der New York Times Best Books 2018 gewählt. Derzeit ist eine auf dem Roman basierende TV-Serie in Vorbereitung.

Rebecca Makkai hat einen großen Roman mit langem Atem geschrieben, der nie ins Lamento abdriftet., Elke Heidenreich in der ZEIT
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\