Die einzige Geschichte

Roman

  • Sofort lieferbar
22,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Ergreifende Liebesgeschichte eines 19-Jährigen zu einer fast dreißig Jahre älteren verheirateten Frau.
"Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage." Paul, 19 Jahre alt, verliebt sich in die verheiratete Susan, weil sie anders ist als die Erwachsenen, die er kennt und ablehnt. Susan ist stark genug, mit Paul wegzulaufen, aber nicht stark genug, ihren Mann ganz zu verlassen. Julian Barnes setzt sich auch in diesem Roman mit der Erinnerung auseinander. Die unkonventionelle Liebesgeschichte von Paul und Susan, die zur lebenslangen Herausforderung wird, wird rückblickend erzählt: Der alte Paul erinnert sich an seine erste und einzige Liebe zur fast 30 Jahre älteren Susan, wobei im ersten Teil nur die positiven Erinnerungen erzählt werden - denn sie sind es, die bleiben - und der Leser hingerissen ist von der wunderbaren alles überwindenden unmöglichen Liebe, während im zweiten Teil die Probleme auftauchen: Susan verkraftet weder den Bruch mit Mann und Kindern noch die Einsamkeit und Untätigkeit im Leben mit einem jungen Studenten in London; sie wird zur Alkoholikerin. Paul seinerseits verlässt sie nicht, sondern hilft ihr, bemüht sich um seine große Liebe und lebt ein für einen jungen Mann gänzlich untypisches Leben. Erst im dritten Teil wird klar, dass Paul sich langsam befreit hat, um noch ein eigenes Leben zu leben, aber immer Kontakt zu Susan gehalten hat bis zu ihrem Tod in völliger Demenz. Sie ist seine einzige Liebe geblieben, er hat es nie bereut, und das ist auch die These des Romans: Jeder Mensch hat nur eine einzige Geschichte über seine große erste Liebe. Eine großartige, herzergreifende Liebesgeschichte mit wunderbar geschilderten Charakteren und großartigen Reflexionen über die Liebe. (Übers.: Gertraude Krueger)
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Ina Winkler
Buchhändlerin
Sankt Michaelsbund
Mit sehr viel britischer Zurückhaltung, Lebensklugheit und Eleganz erzählt dieser Roman eine traurig-schöne, sehr bewegende Geschichte darüber, dass auch die erfüllte Liebe nicht unbedingt mit Glück einhergeht. Als der neunzehnjährige Paul sich im Tennisclub in die zwanzig Jahre ältere, verheiratete Susan verliebt, hat er keine Ahnung, wie schwer er an der Realität dieser Mesalliance tragen wird…. Ein Roman, der noch lange nachklingt!
Mitarbeiter-Foto
Susanne  Steufmehl
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Würde es Sie schockieren, wenn Ihr 19jähriger Sohn seine neue Freundin vorstellen würde und diese wäre eine um 30 Jahre ältere Frau, verheiratet und Mutter zweier Kinder, die älter sind als er? Julian Barnes erzählt eine solche Geschichte, aber er stellt eine ganz andere Frage: "Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden?“  Für ihn ist das die einzig wahre Frage -  die, die am Ende zählt. Mit diesem Buch ist dem großen englischen Schriftsteller wohl einer der am stärksten berührenden Liebesromane der letzten Jahre gelungen. Die Geschichte beginnt im Jahr 1969, Paul geht noch aufs College und lebt bei seinen Eltern in einem gutbürgerlichen Londoner Vorort. Ein völlig unauffälliger 19jähriger, der keine Ahnung hat, wie seine Zukunft aussehen soll. Das ändert sich schlagartig, als er sich mit Wucht in die verheiratete Susan verliebt. Seine Eltern tun alles, um die Beziehung zu torpedieren, aber schließlich ist es der Alkohol, der diese Love-Story beendet. Lieben wird Paul keine andere Frau mehr. Und so schließt sich der Kreis von Barnes‘ Ausgangsfrage zu seiner Schlussfolgerung, die besagt, jeder Mensch könne nur eine einzige Geschichte über seine große Liebe erzählen. Ein großartiges, in vielen Momenten herzergreifendes Buch mit warmherzig geschilderten Personen und einer Handlung, die lange im Gedächtnis bleiben wird.

Julian Barnes kunstvoller Roman über eine unkonventionelle erste Liebe, die zur lebenslangen Herausforderung wird."Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage."
Die erste Liebe hat lebenslange Konsequenzen, aber davon hat Paul im Alter von neunzehn keine Ahnung. Mit neunzehn ist er stolz, dass seine Liebe zur verheirateten, fast 30 Jahre älteren Susan den gesellschaftlichen Konventionen ins Gesicht spuckt. Er ist ganz sicher, in Susan die Frau fürs Leben gefunden zu haben, alles andere ist nebensächlich. Erst mit zunehmendem Alter wird Paul klar, dass die Anforderungen, die diese Liebe an ihn stellt, größer sind, als er es jemals für möglich gehalten hätte.
"Die einzige Geschichte" ist ein tief bewegender Roman über die Liebe. Nach "Der Lärm der Zeit" und "Vom Ende einer Geschichte" beweist Bestseller-Autor und Man Booker Prize-Träger Julian Barnes aufs Neue, dass er ein Meister im
Ausloten menschlicher Abgründe ist.

Julian Barnes, 1946 in Leicester geboren, arbeitete nach dem Studium moderner Sprachen als Lexikograph, dann als Journalist. Von Barnes, der zahlreiche internationale Literaturpreise erhielt, liegt ein umfangreiches erzählerisches und essayistisches Werk vor, darunter »Flauberts Papagei«, »Eine Geschichte der Welt in 10 1/2 Kapiteln« und »Lebensstufen«. Für seinen Roman »Vom Ende einer Geschichte« wurde er mit dem Man Booker Prize ausgezeichnet. Julian Barnes lebt in London.

"sein bitterstes und bestes Buch" Thomas Linden choices 20190405
Mehr von Julian Barnes

KIEPENHEUER & WITSCH , 2019
Gebunden
  • Noch nicht erschienen. Erscheint laut Verlag am 07.11.2019.
25,00 €

Ungekürzte Ausgabe, Lesung. 490 Min.
ARGON
CD
  • Sofort lieferbar
24,95 €

Roman
BTB
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
10,00 €
  • Das könnte Sie auch interessieren