Der letzte Kaffee am Abend

Roman

  • Sofort lieferbar
20,00 €
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Die schöne Mina heilt das gebrochene Herz des romantischen Barista Massimo. Da kehrt die alte Liebe zu ihm zurück und er muss sich entscheiden.
Seit zwei Jahren quält sich der römische Barista Massimo mit Liebeskummer. Sein Herz brach, als seine geliebte Geneviève ihn verließ und nach Paris zurückkehrte. Seine Stammgäste nehmen herzlich Anteil an allen seinen offensichtlichen Gefühlen, was reichlich Gesprächsstoff liefert. Eines Tages kommt die schöne Mina, auf der Suche nach dem berühmten Kaffee alla Nutella, in die Bar. Massimo verliebt sich auf der Stelle in sie. Ihre Herzen öffnen sich füreinander und sie erleben wundervolle, romantische Momente im schönen Rom. Nichts scheint sie mehr trennen zu können. Wenn Massimo ihr nur nicht verschwiegen hätte, dass sie in Genevièves alter Wohnung lebt und er sich deshalb nicht bei ihr treffen kann. Als seine Exfreundin spontan bei ihm auftaucht und ihre alte Beziehung wiederaufleben lassen will, meint er Mina auch das verheimlichen zu können. So steht nicht nur er vor einer schweren Entscheidung, sondern auch die Liebe auf einer harten Bewehrungsprobe. - Die Geschichte ist locker und flüssig, mit leichtem Humor geschrieben. Massimo erscheint wie ein romantischer Liebesphilosoph, was manchmal schon zu viel des Guten, dann wieder sehr ergreifend ist. Wenn der Autor die Leser/-innen als gebürtiger Römer auf Spaziergängen durch seine geliebte Stadt führt, weckt dies das Fernweh. - Leichte Urlaubslektüre, die sicher gerne gelesen wird. Allen Beständen empfohlen.

Der erste Kaffee am Morgen endet mit einer Frage, auf die keine Antwort folgt. Es ist eine wunderschöne Liebeserklärung, mit der es Massimo, dem Inhaber einer kleinen Bar in Trastevere, jedoch nicht gelingt, das geliebte Mädchen aus Paris zu überzeugen, bei ihm in Rom zu bleiben. Seither sind zwei Jahre vergangen, und in Massimos Leben hat sich vieles verändert. Nur in der Bar Tiberi, die für ihre originellen Kaffee-Kreationen bekannt ist, ist alles wie immer, und die liebenswerten Stammgäste versuchen, den schwermütigen Barista aufzumuntern. Viel Erfolg haben sie dabei nicht. Eines Tages erscheint wie in einem Déja-Vu ein zauberhaftes Mädchen mit großen blauen Augen. Sie heißt Mina, stammt aus Verona und arbeitet in einem Stoffgeschäft im Zentrum. Mina hat nach der Bar Tiberi gesucht, weil es dort angeblich den besten caffè alla Nutella gibt, und Massimo bereitet ihn ihr errötend zu. Es wird der erste von vielen anderen Kaffees. Und nach ein paar romantischen Spaziergängen durch
Rom wird aus der Sympathie zwischen den beiden bald mehr. Doch gerade, als die Liebe auf leisen Füßen daherkommt, klopft die Vergangenheit an die Tür. Massimo stehen schwierige Tage bevor, und er muss eine Entscheidung zwischen zwei Herzen treffen. Denn er hat nur eines zu vergeben ...

Diego Galdino kann man um beides bitten - einen Kaffee und auch ein Autogramm. Von Beruf ist er Barista, ihm gehört eine traditionsreiche Caffè-Bar im Herzen Roms. Zugleich ist er - nicht zuletzt mit seinem internationalen Bestseller Der erste Kaffee am Morgen - ein erfolgreicher Schriftsteller. Er steht sehr früh auf, weil dies die Zeit ist, in der man »mit heiterem Gemüt« schreiben kann, danach begrüßt er die Gäste in seiner Bar mit dem Duft von Kaffeesorten, die als die phantasievollsten in Rom gelten.
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\