Der Junge auf dem Berg

Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2018

  • Sofort lieferbar
16,99 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Nach dem Tod seiner Mutter nimmt seine Tante den Waisen Pierrot auf - und bringt ihn dadurch unter den Einfluss Hitlers auf dem Obersalzberg.
Pierrot wird zu Peter, nachdem er als Siebenjähriger Vater und Mutter verlor, und seine Tante Beatrix den Waisenjungen aus Frankreich zu sich holte: auf den Obersalzberg. Sie ist dort Haushälterin in Adolf Hitlers Haushalt und muss wie alle Angestellten den strengen Anforderungen des Diktators bedingungslos folgen. Bald schon fast freundschaftlich mit Hitler verbunden übernimmt Peter immer mehr dessen Attitüden und dessen Weltbild. So erscheint es ihm nur konsequent, dass er einen Giftanschlag auf Hitler verhindert - auch wenn er dadurch für den Tod seiner Tante und des Chauffeurs verantwortlich wird. Die Schuld verdrängt er so lange, bis er nach Kriegsende die Verbrechen der Nationalsozialisten insgesamt erkennt. - Eindrucksvoll schildert der Autor die Verführung durch die Macht und wie Menschen dabei ihr rationales Denken verlieren können. Für Erwachsene wie für Jugendliche gleichermaßen sehr empfehlenswert. (Übers.: Ilse Layer)
Empfohlen von

Mitarbeiter-Foto
Angelika  Rockenbach
Buchberatung
Sankt Michaelsbund
Der 7-jährige Waise Pierrot wird von seiner Tante aufgenommen, die als Haushälterin auf dem Obersalzberg lebt. Schnell gerät der begeisterungsfähige und naive Junge unter den Einfluss Hitlers. Wieder – wie in seinem verfilmten Weltbestseller „Der Junge im gestreiften Pyjama“ schaut der irische Autor mit den Augen eines unmündigen Kindes auf ein furchtbares Stück Zeitgeschichte und schildert eindrucksvoll und nachvollziehbar, wie Menschen durch Macht verführt werden können. Eine zeitlose Geschichte, der man nur viele jugendliche und erwachsene Leser wünschen kann.

 
Mitarbeiter-Foto
Ingrid Knauf
Auftragserfassung
borro medien gmbh, Bonn
Verführung – leider ein Thema, das immer wieder oder immer noch aktuell ist. Daher sollte dieses Buch viele, nicht nur jugendliche Leser finden. Meiner Meinung nach eine der wichtigsten Neuerscheinungen in diesem Herbst!
Mitarbeiter-Foto
 dem Buchclub "Bücher und Kekse"
Der siebenjährige Pierrot wächst in Paris mit nur einem Elternteil auf. Als auch noch seine Mutter stirbt, wird er zunächst in der jüdischen Familie seines Freundes aufgenommen, schließlich aber in ein Waisenhaus geschickt. Von dort holt ihn seine Tante in einen deutschen Haushalt, wo sie arbeitet. Doch dieses Haus ist nicht normal: es steht auf einem Berg und ist Adolf Hitlers Sommerresidenz. Schon kurz nachdem Pierrot angekommen ist, kommt auch Hitler auf den Berg. Pierrot gerät bald unter den Einfluss Hitlers, darf bei wichtigen Sitzungen dabei sein und wird Hitlers "persönlicher Berater". Er verwandelt sich langsam in einen anderen Jungen und ist er letztendlich zu allem bereit, um Hitler seine Treue zu beweisen. Doch damit bekommt er auch neue Probleme ...
Dieses Buch ist sehr spannend geschrieben. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Das Ende ist anders, als man vielleicht denkt. Der Autor schafft es auch gut Hitlers schrittweisen Einfluss zu verdeutlichen und seine Vorgehensweisen zu beschreiben, Leute auf seine Seite zu bringen.
Obwohl ich selbst jünger bin und mich das Buch absolut begeistert hat, würde ich es erst für Leser ab etwa 13 oder 14 Jahren empfehlen, denn das Buch ist sehr emotional und könnte demjenigen, der nur wenig über das Dritte Reich und die Verbrechen dort weiß, leicht Angst machen. Obwohl die Hauptperson ein Junge ist, finde ich es für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet und könnte es mir auch gut ab der 7. Klasse als Klassenlektüre vorstellen.
(Agnes, 10 ¾ Jahre)
Mitarbeiter-Foto
 dem Buchclub "Bücher und Kekse"
Die Geschichte spielt nach dem ersten Weltkrieg. Sie wird durch die Kinderaugen des kleinen Pierrot erzählt, der mit seinen Eltern glücklich in Paris lebt. Seine Mutter ist Französin, sein Vater Deutscher. Letzterer hat im Krieg mitgekämpft, weswegen er psychisch sehr leidet. Dies ertränkt er heimlich in Alkohol. Nur Pierrot sieht ihn manchmal nachts dabei. Doch trotz alldem ist sein Vater überzeugter Deutscher und zeigt dies Pierrot auch so. Nachdem sein Vater leider bald verstirbt, muss seine Mutter arbeiten gehen. Aber auch sie wird bald krank und stirbt. In dieser Zeit sind sein bester Freund Anshel und dessen Mutter für ihn da. Doch auch in Paris haben sich inzwischen die Vorurteile gegen die Juden verschärft. Da Anshel und seine Mutter Juden sind, können sie es sich bald nicht mehr leisten, Pierrot mit zu ernähren. Deshalb muss er in ein Waisenhaus. Die beiden Schwestern, die die Leiterinnen sind, wirken sehr nett auf Pierrot. Bald schon können die beiden Pierrots Tante ausfindig machen und schicken ihn dorthin. Nach einem traurigen Abschied begegnet Pierrot auf der Reise das erste Mal Nazis. Der erste steigt ihm auf den Finger und lacht, bis seine Frau auftaucht, das andere Mal essen Vertreter der Hitlerjugend seine Brote auf. Als er ankommt, ist er überrascht. Denn er wusste nicht, dass seine Tante Hauswirtschaftlerin auf Adolf Hitlers Sommerresidenz ist. Auch sonst weiß er eigentlich nichts über sie, da seine Eltern nie von ihr erzählt haben. In den ersten Wochen führt er noch ein relativ normales Leben, bis der „Führer“ mit seiner Frau anreisen will. Im Haus bricht Panik aus. Alles wird auf Vordermann gebracht, Pierrot wird angewiesen, sich leise und unauffällig zu verhalten. Hitler baut von nun an mit der Zeit ein gutes Verhältnis zu Peter (seit er in Deutschland ist, wird er nicht mehr Pierrot genannt, um das Deutsche in ihm hervorzuheben) auf, indem er ihn in die Hitlerjugend aufnimmt und ihn in dieser befördert etc. Peter genießt die Aufmerksamkeit, die ihm nun auch die Schüler erweisen, sehr. Er übernimmt nach und nach immer mehr die Ansichten von Hitler und ist schließlich auch dazu bereit, Verrat an seiner Tante auszuüben…
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, jedoch hat es mir auch nochmal ganz deutlich und an einem konkreten Beispiel vor Augen geführt, wie grausam Hitler war. Ich habe selbst ab und zu das Buch weggelegt, weil ich das Gelesene verarbeiten musste. Deshalb will und kann ich hierfür keine Altersempfehlung machen. Das Buch ist wirklich lesenswert, aber ich glaube, man muss sich seelisch darauf einstellen, da es einen wahren Kern hat.
(Emma, 14 Jahre)

AUSGEZEICHNET MIT DEM BUXTEHUDER BULLEN FÜR DAS BESTE JUGENDBUCH 2017

NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN JUGENDLITERATURPREIS 2018 (Jugendjury)

Seit über 10 Jahren ein Welterfolg: 'Der Junge im gestreiften Pyjama'
Mit seinem neuen Roman kehrt John Boyne in das dunkelste Kapitel unserer Geschichte zurück.

Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof - Adolf Hitlers Sommerresidenz.
Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit - auch zum Verrat.

Ein brandaktuelles Buch in Zeiten des weltweiten Rechtsrucks.

"Unfassbar und unfassbar gut." The Times

"Ein Bravourstück ... Überwältigend." The Guardian

"Die Leser werden John Boynes Botschaft begreifen: Wenn das Pierrot passieren kann, dann kann e
s auch uns passieren." Irish Indipendent

"Erneut zwingt uns diese Parabel über einen Jungen in Kriegszeiten dazu, über das Beste und das Schlechteste im Menschen nachzudenken." The Irish Times

"Eine tief bewegende Parabel ... Diese erschreckende Darstellung jugendlicher Verführbarkeit und Sühne klingt noch lange nach." Daily Mail

Boyne, John
John Boyne wurde 1971 in Dublin, Irland, geboren, wo er auch heute lebt. Er ist der Autor von siebzehn Romanen, darunter 'Der Junge im gestreiften Pyjama', der sich weltweit über zehn Millionen Mal verkaufte, zahlreiche internationale Buchpreise gewann und mit großem Erfolg verfilmt wurde. John Boynes Romane wurden in über fünfzig Sprachen übersetzt.Literaturpreise:'Der Junge auf dem Berg'- Die Besten 7 im September 2017- Ausgezeichnet mit dem Lese-Hammer 2018 (Jugendjury)- Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2017- Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 (Jugendjury)'Der Junge im gestreiften Pyjama'- Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2008 (Jugendjury)- Buch des Monats Dezember 2007 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., Volkach- Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2008- Ausgezeichnet als Penguin Orange Readers' Group Book of the Year 2009- Ausgezeichnet mit dem Irish Book Award: Bestes K
inderbuch des Jahres- Ausgezeichnet mit dem Listener's Choice Book of the Year: Bestes Hörbuch des Jahres (UK)- Nominiert für die Carnegie Medal (UK)- Nominiert für den Ottakar's Book Prize (UK)- Nominiert für den Paolo Ungari Prize (Italien)'Der Schiffsjunge'Die besten 7 Bücher für junge Leser (April 2011)'Der Junge mit dem Herz aus Holz'Nominiert für die Carnegie Medal 2012 (Longlist)Buch des Monats August 2012 Jubu-Crew Göttingen'Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket'Nominiert für die CILIP Carnegie Medal 2013 (Longlist)Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 (Jugendjury)'So fern wie nah'Nominiert für die 2015 DILIP Kate Greenaway MedalAusgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2015

John Boyne erzählt eine Parabel über Verführung. Sie ist gültig für heute. Cornelia Geißler Berliner Zeitung 20170824
Mehr von John Boyne

Roman
PIPER , 2019
Kartoniert/Broschiert
  • Noch nicht erschienen. Erscheint laut Verlag am 02.09.2019.
12,00 €

Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2017. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018
FISCHER KINDER- UND JUGENDTASCHENBUCH
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
10,00 €

Roman
PIPER
Gebunden
  • Sofort lieferbar
26,00 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\