Der blutrote Teppich

Hollywood 1922: Hardy Engels zweiter Fall

  • Sofort lieferbar
16,00 €
inkl. MwSt.
buchprofile-Rezension
buchprofile-Rezension

Krimi aus der ersten Blütezeit Hollywoods.
Nachdem Weigolds erster Krimi über die Frühzeit Hollywoods ("Der Mann, der nicht mitspielt", BP/mp 18/102) beim Publikum und bei der Kritik sehr gut angenommen wurde und dem Autor sogar eine Nominierung für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis eintrug, legt er mit einem zweiten Fall für Hardy Engel nach. Wieder ermittelt der finanziell notorisch klamme, dem Alkohol zugeneigte Kriegsveteran und frühere Polizist auf eigene Faust in einem verzwickten Fall. Eigentlich hatte er morgens um sieben eine Verabredung mit dem Regisseur William Desmond Taylor, findet ihn aber tot in dessen Haus auf und gerät gleich selbst in Verdacht. - Wie im ersten Band liegt auch diesem Krimi ein wahrer Kriminalfall zugrunde. Der Mord an den Stummfilmregisseur Taylor ist bis heute ungeklärt. Weigold recherchiert gründlich und lässt so die glanzvolle Stummfilmzeit in Hollywood mit allen Stars wieder lebendig werden. Für Krimileser und für Filmfans ein gefundenes Fressen! Gerne empfohlen!

Hollywood im Februar 1922: Der berühmte Regisseur William Desmond Taylor stirbt unter mysteriösen Umständen in seinem Bungalow. Bald sucht die gesamte Stadt seinen Mörder. Doch nur einer scheint ihn wirklich finden zu wollen: der deutsche Privatdetektiv Hardy Engel.
Eigentlich hat Hardy Engel genug von der Filmbranche. Doch dann braucht William Desmond Taylor, dem Hardy einen Gefallen schuldig ist, seine Dienste als Ermittler. Als er ihn aufsucht, findet er den Starregisseur erschossen in dessen Wohnzimmer. Selbst als Verdächtiger im Visier der Staatsanwaltschaft, hat Hardy keine Wahl: Er muss den wahren Mörder finden.
Am Tatort werden Liebesbriefe zweier prominenter Schauspielerinnen sichergestellt, eine Sammlung von Damenunterwäsche sowie Hinweise auf eine Erpressung. Doch den Filmstudios scheint eher an der Vertuschung des gewaltigen Skandals als an der Aufklärung gelegen zu sein: Beweise werden manipuliert und Zeugen ermordet. Hardy legt sich einmal mehr mit den mächtigsten Mä
nnern der Stadt an - und verliebt sich in die junge Regisseurin Polly Brandeis, die ihm immer wieder dazwischenfunkt und in den Fall verstrickt zu sein scheint. Die Spurensuche führt ihn in das Studio von Superstar Charlie Chaplin und bis nach New York. Knallharte Überraschungen warten auf ihn. Und am Ende wird Hardy zur Schlüsselfigur in Hollywoods blutigstem Jahr ...

Christof Weigold, geboren 1966, schrieb Theaterstücke und war von 1996 bis 1999 fester Autor bei der »Harald-Schmidt-Show« in Köln, für die er auch vor der Kamera stand. Seit 2000 arbeitet er als freier Drehbuchautor für Film und Fernsehen. Im Frühjahr 2018 erschien der erste Band der Reihe um den deutschen Privatermittler Hardy Engel im Hollywood der 1920er-Jahre, »Der Mann, der nicht mitspielt«. Er lebt in München.

"Herrlich [...] ein spannendes, enorm unterhaltendes Buch, das nebenbei viel über die Entstehungsjahre Hollywoods erzählt." Stefan Keim WDR 4 20190507
Mehr von Christof Weigold

Lesung mit Uve Teschner (2 mp3-CDs), Lesung. MP3 Format. 1027 Min.
DER AUDIO VERLAG, DAV
CD
  • Sofort lieferbar
19,99 €

Hollywood 1921: Hardy Engels erster Fall
KIEPENHEUER & WITSCH
Kartoniert/Broschiert
  • Sofort lieferbar
10,00 €

Hollywood 1921: Hardy Engels erster Fall
KIEPENHEUER & WITSCH
Gebunden
  • Sofort lieferbar
22,00 €
  • Das könnte Sie auch interessieren
C:\Internet\bonifatius\web\www_media\