Einladung basteln

Wer Einladungskarten zur Erstkommunion verschicken will, hat oft hohe Ansprüche. Der Stil der gekauften Einladungskarten ist Geschmackssache - wir wollen sie selber machen. Deshalb haben wir uns Bücher zur Erstkommunion angesehen, und eine besonders schöne Idee stellen wir Ihnen hier vor: die Einladungskarte "Die Speisung der Fünftausend: Der Fisch als Symbol" aus dem Buch "Wir feiern Erstkommunion". Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Pattloch-Verlages. 

Material 

  • Papier
  • Umschläge
  • Kleber
  • Schere oder Cutter
  • Unterlage
  • Lineal
Der schillernde Fisch taucht aus den blauen Wellen des Meeres auf. Damit Gäste, die mit dieser Symbolik nicht ganz so vertraut sind, nicht denken, sie werden zum Fischessen eingeladen, kommt unter das Bild die "Einladung zur Kommunion". Der Fisch kann aus dem Schlitz in die Karte gezogen werden, auf seiner Vor- und Rückseite stehen dann die Uhrzeit und der Ort der Feier. Die Karte ist aus blauem Fotokarton oder Tonpapier hergestellt. Das DIN-A5-Papier wird in der Mitte auf Hälfte gefaltet. Mit einem Cutter wird in die Hälfte des linken Blattes ein Schlitz geschnitten, durch den später der Fisch geschoben wird, die offenen Ränder werden mit einem Papierkleber zugeklebt. Der Fisch ist aus festem Papier oder Fotokarton hergestellt und wird am besten mit Hilfe einer Pappschablone vervielfältigt (oder sooft kopiert wie benötigt) und ausgeschnitten. Je nach Papier werden die Informationen mit einem Folienstift oder Fineliner auf den Fisch geschrieben. Die "Einladung zur Kommunion" wird, je nach technischer Ausstattung, entweder von vornherein mit dem Computer auf das Papier gedruckt oder in benötigter Anzahl kopiert, ausgeschnitten und aufgeklebt. Zuletzt schiebt man den Fisch, mit der Schwanzflosse zuerst, so in den Schlitz, dass der vordere Teil gut zu sehen ist und zum Herausziehen anregt.