Ingeborg Bachmann-Preis

Der Ingeborg-Bachmann-Preis wurde 1976 von der Stadt Klagenfurt in Gedenken an die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann gestiftet und wird seit 1977 jährlich während der mehrtägigen Veranstaltung Tage der deutschsprachigen Literatur verliehen. Er gilt als eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Der österreichische Autor Ferdinand Schmalz hat den Ingeborg-Bachmann-Preis der 41. Bachmanntage in Klagenfurt gewonnen. Schmalz überzeugte die Jury mit seinem inbrünstig vorgetragenen Text "mein lieblingstier heißt winter". Die Geschichte erzählt den geplanten Suizid eines krebskranken Mannes, seine Vorliebe für gefrorenes Rehragout und eine ungewöhnliche Bitte an seinen Tiefkühlkost-Lieferanten. Das in Kleinbuchstaben geschriebene Stück sorgte für einige Lacher.
Preisträger 2017 - Ferdinand Schmalz
  • Noch nicht erschienen. Erscheint laut Verlag am 23.11.2017.
FISCHER TASCHENBUCH , 2017
Kartoniert/Broschiert
Fischer Taschenbücher Bd.29933
Ferdinand Schmalz

"Vollmundig, herzhaft, delikat ist sein Schreiben, sein Humor pikant, und immer gibt es Tote." Süddeutsche Zeitung

Vier Theaterstücke und zwei Monologe von Ferdinand Schmalz, wie sie leibhaftiger nicht sein könnten - a m beispiel der butter , dosenfleisch , der herzerlfresser , ...